Aktuelle Publikationen

Bernd Dewe: Handbuch Theorien der Weiterbildung

endlich im Buchhandel erhältlich (ab September 2016).
380 Seiten, Paperback
Mit Beiträgen von Wolfgang Huge und Günter Frank
ISBN: 9783942639026


DEWE,B. : Zum Wandel von Wissensproduktions- und Transformationsprozessen: Konsequenzen für berufspädagogische Bildungspraxis. In: DIETZEN, H. / POWLL, J. W. / BAHL, A./ LASSING, L. (Hrsg.): Soziale Inwertsetzung von Wissen, Erfahrung und Kompetenz in der Berufsbildung, Beltz Juventa, Weinheim 2015, S. 149-181


DEWE, B. Zur Ideologie der regulativen Weiterbildung. In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheit- und Sozialbereich, Heft 136, 2015, S. 33-51


DEWE, B./ HOFFMANN,P./STRAß, D.: Aristoteles und Guardini. Bildungsphilosophische Zugänge zu Raum in der Erwachsenenbildung
In: Stang, R. (Hrsg.): Erwachsenenbildung und Raum, Verlag des Deutschen Institutes für Erwachsenenbildung, Bonn 2015, S. 78-94


DEWE,B./ STRAß, D.: Informelles Lernen- Konturen einer opaken Lernform. In: NIEDERMEYER, G. (Hrsg.) Bildungstheoretische Diskurse über informelles Lernen. Band 9 der Schriftenreihe für Berufs-und Berufspädagogik, Trauner-Verlag, Linz 2015, S. 219-244


Aktuelles Schriftenverzeichnis

Das aktuelle Schriftenverzeichnis von Professor Dr. Bernd Dewe können Sie hier herunterladen.


Betriebliche Weiterbildung

DEWE, B. und FEISTEL, K.
Betriebliche Weiterbildung - Materialien in didaktischer und bildungsökonomischer Perspektive
ISBN 978-3-515-10485-2, Franz-Steiner-Verlag
Die betriebliche Weiterbildung wird immer wichtiger. Allerdings entspricht die akademische Reflexion dieses Tätigkeitsfeldes nicht ihrer Bedeutung in wirtschaftlicher und pädagogischer Perspektive. Daher rekonstruiert der Band die betriebliche Weiterbildung sowohl hinsichtlich ihrer bildungsökonomischen Grundlagen als auch in Bezug auf die in ihr wirksamen differenten Handlungslogiken. Bachelor- und Master-Studierende sowie Berufspraktiker können hier Erkenntnisse über die Bildungsökonomie und Humankapitaltheorie gewinnen und erfahren den Zusammenhang von Bildungsökonomie und betrieblicher Weiterbildung. Zudem werden sie über Lernbesonderheiten Erwachsener informiert.


Beraten als professionelle Handlung ...

DEWE, B. und SCHWARZ, M.
Beraten als professionelle Handlung und pädagogisches Phänomen
2., überarbeitete und aktualisierte Auflage

Zum Thema „Beraten“ ist bisher alles und zugleich nichts gesagt worden! Es stellt sich aber aus Sicht der Autoren trotz der Fülle von beratungsorientierter Literatur und Einzelstudien zu den verschiedensten sozialen Feldern nach wie vor die Aufgabe der wissenschaftlichen Respezifizierung des Beratungsbegriffs und eines damit verbundenen konstitutions-theoretisch grundierten Beratungs-verständnisses.


Akademische Ausbildung in der Sozialen Arbeit

DEWE, B.: Akademische Ausbildung in der Sozialen Arbeit – Vermittlung von Theorie und Praxis oder Relationierung von Wissen und Können im Spektrum von Wissenschaft, Organisation und Profession. In: BECKER-LENZ, R./BUSSE, S./EHLERT, G./MÜLLER-HERMANN, S. (Hrsg.), Professionalität Sozialer Arbeit und Hochschule. Wissen, Kompetenz, Habitus und Identität im Studium Sozialer Arbeit, Wiesbaden 2012: 111-128.


Professionsverständnisse

DEWE, B.: Professionsverständnisse – Eine berufssoziologische Betrachtung. In: PUNDT, J. (Hrsg.), Professionalisierung im Gesundheitswesen. Positionen, Potenziale, Perspektiven. 2. Auflage, Bern 2012: 23-35


Reflexive Sozialarbeit im Spannungsfeld ...

DEWE, B.: Reflexive Sozialarbeit im Spannungsfeld von evidenzbasierter Praxis und demokratischer Rationalität – Plädoyer für die handlungslogische Entfaltung reflexiver Professionalität. In: BECKER-LENZ, R./BUSSE, S./EHLERT, G. (Hrsg.), Professionalität in der Sozialen Arbeit. Standpunkte, Kontroversen, Perspektiven, 3. Auflage, Wiesbaden 2012: 95-116.


Sozialarbeiter als „Experten wider Willen“

DEWE, B.: Sozialarbeiter als „Experten wider Willen“. Zum Phänomen der Reduktion von Beratungswissen auf „Handlungsrezepte“ aufgrund sozialtechnischer Erwartungen ratsuchender Klienten in Beratungsgesprächen. In: BECKER-LENZ, R./MÜLLER-HERMANN S./BUSSE, S./EHLERT, G. (Hrsg.), Bedrohte Professionalität? Wiesbaden 2012: 48-72


Intervallförmiges wissenschaftliches Studium ...

DEWE, B./KURTZ, T. Intervallförmiges wissenschaftliches Studium neben dem Beruf. Zur Form eines Prototyps lebenslangen Lernens zwischen Betrieb, Beruf und Lebenspraxis. In: Vogt, H. (Hrsg.): Wächst zusammen, was zusammen gehört? Wissenschaftliche Weiterbildung, berufsbegleitendes Studium, lebenslanges Lernen. München 2012, S. 38-48.


Coaching als Perspektivenabgleich ...

DEWE, B./SCHWARZ, M. P.: Coaching als Perspektivenabgleich und Relationierung von Praxisformen. In: WEGENER, R./FRITZE, A./LOEBBERT, M. (Hrsg.), Coaching-Praxisfelder. Praxis und Forschung im Dialog. Wiesbaden 2012: 19-27


Lernen in Organisationen

DEWE, B./SCHWARZ, M. P.: Lernen in Organisationen. Individuell-intentionale Lernprozesse und ‚Eintritt‘ in organisationale Wissens- und Lernkultur. In: FELDEN, H. v./HOF, C./SCHMIDT-LAUFF, S. (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Lernen. Baltmannsweiler 2012: 102-124


(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken